+++  Nachruf Kamerad Bernd Heinrich  +++     
     +++  Alternativer Frühjahrsputz  +++     
     +++  Neuer Bürgerservice der Revierpolizei Rüdersdorf  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wandern

Unterwegs zum Anbringen der Gedichte
Anbringen eines Gedichts
Poesie mit Blick auf den Kalksee

Kultur in der Natur: Ein Projekt der Poetin Etta Streicher

 

Unverhofft Gedichte entdecken…

 

Entlang des 66-Seen-Wanderweges, der durch unsere Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin führt, laden die Gedichte der in Rüdersdorf ansässigen Künstlerin Etta Streicher dazu ein, Poesie unter freiem Himmel zu erleben.

 

Im Rahmen einer sogenannten Mikroförderung zur Unterstützung künstlerischer Projekte erstellte Etta Streicher aus einer Auswahl ihrer Gedichte insgesamt 66 Drucke, die bis Ende November auf den Abschnitten des 66-Seen-Wanderweges in Rüdersdorf und Hennickendorf angebracht werden und voraussichtlich bis in die erste Januarwoche 2021 hinein aushängen.

 

Wer mit offenem Blick durch die Natur wandert, dem fallen die im Siebdruckverfahren erstellten und mit Walnussschalen gefärbten Drucke auf altem Leinenstoff bestimmt ins Auge.

 

Nutzen Sie die Möglichkeit der Kultur in der Natur, um auf Ihrem Spaziergang innezuhalten und die Gedichte beim leisen oder lauten Lesen auf sich wirken zu lassen.

 

Über die Website www.poesie-am-oeffentlichen-baum.de oder https://www.facebook.com/etta.streicher können Sie Kontakt zu Etta Streicher aufnehmen, beispielsweise um ein Feedback zu geben oder einen eigenen Druck eines Gedichtes zu erhalten, welches Ihnen besonders gut gefallen hat.

 

 

 

Portrait Etta Streicher
Gedicht vom Liebhaben an 2 sich liebenden Bäumen
Angaben zur Homepage von Etta Streicher
Fertig angebrachtes Gedicht
Detailaufnahme eines Druckes
Etta Streicher unterwegs zum Anbringen

Fotos: Gemeinde Rüdersdorf


 

 

 

Die Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin hat nicht nur industriellgeschichtlich sehr viel zu bieten, sie hat auch mit dem Naturschutzgebiet Lange Damm Wiesen und Unteres Annatal eine grüne Lunge, die zum Wandern einlädt. Aber auch unsere vielen Seen sind für den Wandersfreund Anziehungspunkt. 

 

Boot Brücke

 

 

Unsere Gemeinde verfügt über mehrere Wanderwege, die wir Ihnen gerne vorstellen möchten:

 

- 66-Seen-Wanderweg

- Turmwanderweg

- Heidewanderweg

- Müggel-Spree-Weg

- Historische Rundwanderwege

 

- Orchideenrundweg (Tour I)

- Wandern am Kalksee (Tour II)

- Der Kleine und Große Stienitzsee (Tour III)

 

 

Wir haben 3 Touren zusammengestellt, die die Bedürfnisse aller Naturliebhaber befriedigen werden. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!


TOUR I: Orchideenrundweg (ca. 8km)

Vom S-Bahnhof Strausberg folgen wir der Markierung ● des 66-Seen-Wanderwegs parallel der Bahnschienen bis diese nach rechts Richtung Süden weist. Wir überqueren einen Bach und folgen dem Weg bis wir das Untere Annatal und die Lange Damm Wiesen erreichen. Nun durchlaufen wir ein Waldgebiet, gelangen vorbei an einer offenen Wiesenlandschaft, bis wir die Mühle „Lemke" erreichen. Wir wandern weiter und gelangen an das Ufer des Kleinen Stienitzsees. Diesen umlaufen wir am östlichen Ufer, vorbei an den Künstlichen Quellen, nun befinden wir uns in Hennickendorf. Anschließend wandern wir weiter an der Kirche vorbei und gelangen nach ca. 250m zum Wachtelturm. Unserer Route ● folgend gehen wir zurück zum Kirchplatz. Von dort biegen wir rechts in die Ringstraße ein und folgen dieser bis zum Ufer des Großen Stienitzsees. Dort halten wir uns rechts und gehen am Nordostufer entlang bis wir die Gummiwiesen erreichen. Hier verlassen wir die Route ● und halten uns rechts Richtung Ansiedlung „Torfhaus" auf der ausgeschilderten Route des Heidewanderweges  ● . Wir überqueren eine befestigte Straße und laufen nun am Westufer der Lange Damm Wiesen weiter. Kurz vor den Bahnschienen halten wir uns links und gelangen in 300m zum Bahnhof von Strausberg.



TOUR II: Wandern am Kalksee (ca. 7km)

Wir starten am Marktplatz von Rüdersdorf. Von dort aus gehen wir Richtung Kirche von Kalkberge und halten uns vor der Kirche rechts. In der Hans-Striegelski-Straße 5 befindet sich das Rathaus von Rüdersdorf. Wir biegen an der nächsten Kreuzung rechts in die Schulstraße ein und folgen ihr bis wir links auf die Peter-Lübkes-Brücke stoßen. Auf dieser überqueren wir den Kalkgraben bis wir die Karlsstraße erreichen. Dieser folgen wir nun bis zum Ufer des Kalksees. Der Wanderweg führt uns jetzt ca. 2km entlang des Sees, vorbei am neuen Krankenhaus, an der "Klinik am See", bis wir das Ende des Weges erreicht haben. Hier stoßen wir auf die Liebesquelle. Wir setzen unseren Weg Richtung Kranichsberg fort. Der Aufgang ist nicht sehr beschwerlich und lohnt sich allemal. Nach der Besichtigung wandern wir den Weg bis zum Marktplatz Rüdersdorf zurück. Im Anschluss empfiehlt sich eine Fahrt mit der historischen Straßenbahn.

 KalkgrabenStraßenbahn



TOUR III: Der Kleine und Große Stienitzsee (ca. 15km)

Die Tour beginnt mit dem Orchideenrundweg (siehe TOUR I).

An der Abzweigung am Nordostufer des Großen Stienitzsees, wo wir rechts Richtung Torfhaus abbiegen würden, wandern wir geradeaus weiter der ausgeschilderten Route ● folgend. Der Weg führt über zwei Brücken durch das Annafließ, bis er breiter wird und wir in einen bezaubernden Waldbereich gelangen. Der Pfad nähert sich erneut dem Wasser, wo es die Möglichkeit zum Rasten gibt. Zudem kann man von hier aus eine großartige Aussicht genießen.

Kleiner Stienitzsee_neuGroßer StienitzseeKleiner Stienitzsee Herbst

Anschließend folgen wir dem Weg, bis er uns weg vom See, in den Wald und schließlich an ein Wiesengelände und an einer Ruine vorbei Richtung Ortseingang Tasdorf führt. Wir überqueren die B1/B5, einen kleinen Parkplatz und folgen der Route ● hinab zum Mühlenfließ. An der 2. Eisenbahnbrücke angekommen führt uns der Weg hoch zur Ernst-Thälmann-Straße, der wir links bis zur Vogelsdorfer Straße folgen und dort links einbiegen. Gegenüber sehen wir bereits den Museumspark Rüdersdorf, den wir aber nur über die Fußgängerbrücke Kumpelsteg 350m weiter erreichen. Wir biegen rechts Am Kanal ein und sehen in Laufrichtung bereits die Brücke. Eine Besichtigung des Museumsparks ist sehr zu empfehlen, wobei Sie hierfür mind. einen halben Tag einplanen sollten.

Anschließend erkunden wir entweder den Museumspark oder nehmen unsere Wanderung an der Route ● wieder auf. Wir gehen auf einem schmalen Pfad am Rand der Abbruchkante entlang. Wir treffen auf das alte Bergschreiberhauses in der Heinitzstraße 11 und gehen rechts die Straße hinunter, bis wir an die Gleise der Historischen Straßenbahn gelangen. Gegenüber sehen wir bereits den Rüdersdorfer Marktplatz an dem die Tour endet.

 SchachtöfenSchausprengungMuseumspark fürs Netz

 
 

Geoportalzukunft brueckebrandenburg zeigt herznationales projekt ruedersdorfseenland oderspree 

GEMEINDE RÜDERSDORF BEI BERLIN

Die Bürgermeisterin

Hans-Striegelski-Straße 5

15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Postadresse:

Postfach 07

15558 Rüdersdorf bei Berlin

Telefon:  +49 33638 85-0
Telefax:   +49 33638 2602
E-Mail:    info(at)ruedersdorf.de

TOURIST-INFO

AM MUSEUMSPARK RÜDERSDORF

Heinitzstraße 9

15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Telefon: +49 33638 799797