Link verschicken   Drucken
 

Neues vom Klimaschutz

 

In den vergangenen zwei Jahren hat die Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin mit Unterstützung eines Ingenieurbüros ein Integriertes Klimaschutzkonzept (6,82 MB Download) ausgearbeitet und dessen Umsetzung beschlossen. 

 

 

Zertifikat

 

Neues vom Klimaschutz und seine Umsetzung seines Konzeptes in der Gemeinde Rüdersdorf


Im Jahre 2016 hat die Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin mit Unterstützung eines Ingenieurbüros ein Integriertes Klimaschutzkonzept ausgearbeitet und dessen Umsetzung beschlossen. Im Klimaschutzkonzept können Sie die vielen Einzelmaßnahmen kennenlernen und sich beim Klimaschutzmanager über den derzeitigen Stand der Umsetzung informieren. Das Konzept erhebt nicht den Anspruch, schon für alle Bereiche ausgearbeitete Maßnahmen entwickelt zu haben. Ständig werden die Maßnahmen weiter entwickelt und  es entstehen neue Arbeitsfelder. Andere Arbeitsfelder die schon abgearbeitet sind können fürs Erste auf die Seite gelegt werden. Nach und nach erreichen wir als eine klimagerechte Gemeinde für die Zukunft gerüstet zu sein.


Einfach nur Licht?

 

Nein, dieses Mal geht es nicht einfach nur um Licht. Es ist ein ganz besonderes Licht, dass im Gewerbegebiet von Herzfelde nun flächendeckend über die 3 letzten Jahre installiert wurde. In insgesamt 3 Realisierungsphasen konnte die Gemeinde das gesamte Gewerbegebiet von Herzfelde von stromfressenden Natriumhochdrucklampen auf sehr viel sparsamere LED-Lampen umrüsten. Wie Sie  auch in der Zertifizierung nachlesen können, hat das Bundesumweltministerium sein Scherflein dazu beigetragen, damit es am Ende reicht. Der Spareffekt zeigt den hohen Wirkungsgrad der Umrüstung auf. Brauchten die Hochdrucklampen noch 110 Watt Energie so benötigen die LED-Leuchten weniger als ¼ der Energie, denn mit der Umrüstung wurde auch gleichzeitig das Zeitmanagement geändert. Das heißt in den Nachtstunden wird die Leuchtstärke auf die Hälfte reduziert, so dass insgesamt eine Stromersparnis von bis zu 82% erreicht wird. Dadurch wird die Umwelt mit weniger CO2 belastet und die Investition hat sich zudem erfreulich schnell amortisiert. Einer Weiterführung dieser LED-Umstellung von letztendlich allen Straßenleuchten in der Gemeinde Rüdersdorf wird durch die positiven Erfahrungen der bisherigen Umstellung kein Problem sein. Jahr für Jahr müssen Straßenzug um Straßenzug turnusmäßig die Straßenlichter ausgewechselt werden, und hier werden in Zukunft anstatt der Hochdrucklampen  nur noch die sparsamen LED-Leuchten installiert.

 

Titel der Förderung: Umrüstung der vorhandenen Straßenbeleuchtung in LED im Gewerbegebiet des Ortsteils Herzfelde in Rüdersdorf bei Berlin.

 

Förderkennzeichen der drei Umstellungsphasen: 03K0732,  03K07321, 03K08964

 

Laufzeit der Projektumsetzung: 04.09.2017 bis 07.06.2019

 

Die LED-Umrüstung wurde gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau-und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

 

5

 

 

Protokoll zur 6. Klimabeiratssitzung vom 15. März 2018

Bericht zur 7. Klimabeiratssitzung vom 12. Juni 2018

Protokoll zur 8. Klimabeiratssitzung vom 11. Oktober 2018

 

Interessante Themen und Energiespartipps zum Klimaschutz

 

 

Wichtig für alle Photovoltaikanlagenbetreiber

Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sind alle Betreiber von Photovoltaikanlagen dazu verpflichtet, die Stammdaten Ihrer Anlagen in das Marktstammdatenregister (MaStRV) einzutragen. Diese Eintragung kann nicht auf dritte Personen übertragen werden. In der Regel gibt es eine Karenzzeit von einem Monat nach Inbetriebnahme der Anlage. Lesen Sie hier mehr dazu.

 

Ihr ökologischer Fußabdruck in Zahlen

Ob es das Auto, das Wohnen oder eigenes Haus, Ihre Einkaufsgewohnheiten, Ihre persönliche Ernährung oder einfach Ihre Urlaubsplanung ist, alles lässt sich bilanzieren und in CO2-Äquivalente umrechnen, so dass Sie über diesen CO2-Rechner genau wissen, wie stark Sie mit Ihrem persönlichen Lebensstil in der Kreide gegenüber unserer Erde stehen.

In dem CO2-Rechner haben Sie immer die Durchschnitts-CO2-Produktion eines jeden Deutschen als Vergleich neben Ihrer persönlichen CO2-Bilanz zu stehen. So können Sie vergleichen, wo Sie sich mit Ihrem Lebensstil einordnen müssen. Trauen Sie sich, rechnen Sie Ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck aus.

Übrigens: Laut Weltklimarat dürfen die CO2-Pro-Kopf-Emissionen jedes Erdenbürgers nicht mehr als zwei Tonnen CO2 pro Jahr betragen. Jeder Deutsche kommt aber schon auf über elf Tonnen. Wie hoch liegt Ihr CO2-Konsum? Rechnen Sie nach und überlegen Sie, wo Sie auch zu Ihrem eigenen Vorteil Energie einsparen könnten.

 

Gern können Sie uns weitere Tipps, Anregungen oder einfach nur Ihre Meinung rund um den Klimaschutz mitteilen. Wir freuen uns darauf und werden diese mit Ihrem Einverständnis auf dieser Seite veröffentlichen.

 

Ihr Ansprechpartner zum Klimaschutz ist unser Klimaschutzmanager  Thomas Lippert.

 
 

GEMEINDE RÜDERSDORF BEI BERLIN

Der Bürgermeister

Hans-Striegelski-Straße 5

15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Postadresse:

Postfach 07

15558 Rüdersdorf bei Berlin

Telefon:  +49 33638 85-0
Telefax:   +49 33638 2602
E-Mail:    info(at)ruedersdorf.de

TOURIST-INFO

AM MUSEUMSPARK RÜDERSDORF

Heinitzstraße 11

15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Telefon: +49 33638 799797