Link verschicken   Drucken
 

Neues vom Klimaschutz

 

Und es wurde Licht..

 

nein, dieses Mal geht es nicht einfach nur um Licht. Es ist ein ganz besonderes Licht, dass im Gewerbegebiet Herzfelde in der Ahorn- und Buchenstraße über die Wintermonate installiert wurde. Dort hat die Gemeinde Rüdersdorf mit 37 Lichtpunkten angefangen, Stück für Stück die Straßenbeleuchtung auf LED-Licht umzustellen. Gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium (BMUB) konnte die Umstellung von herkömmlichen Natriumhochdrucklampen mit einem Verbrauch von 110 Watt auf LED-Ansatzleuchten mit einem Verbrauch von nur 30 Watt finanziell gestemmt und umgesetzt werden. Nun brauchen die Lampen sehr viel weniger Strom. Damit wird auch sehr viel weniger CO2 produziert. Nachts wird die LED-Straßenbeleuchtung auf die Hälfte ihrer Lichtstärke reduziert, was zusätzlich nicht nur eine finanzielle Einsparung erbringt. Am Ende sind es insgesamt 82% weniger Stromverbrauch als vor der LED-Umrüstung.

Auch in den nächsten Monaten wird die Straßenbeleuchtung der Gemeinde Rüdersdorf Straßenzug um Straßenzug auf LED-Lichtmodule umgerüstet. LED-Licht hat nicht nur den Vorteil, dass es viel weniger Strom bei gleicher Lichtstärke benötigt. Es ist darüber hinaus auch viel pflegeleichter und hat eine längere Lebensdauer. Auf Dauer wird sich die Umrüstung auf LED-Licht für die Gemeinde lohnen, die langfristig weniger Kosten für die Straßenbeleuchtung aufbringen muss und somit mehr Geld für andere wichtige Investitionen zur Verfügung hat. Wenn Sie wissen wollen, wie Sie auch Ihr Haus auf LED-Licht umrüsten können, dann zögern Sie nicht und fragen in der Gemeinde nach. Dort arbeitet seit Januar dieses Jahres ein Klimaschutzmanager der Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite steht.

 

Titel der Förderung: Umrüstung der vorhandenen Straßenbeleuchtung in LED Buchenstraße und Ahornstraße im Gewerbegebiet OT Herzfelde in Rüdersdorf bei Berlin.

 

Förderkennzeichen: 03K05913

 

Laufzeit der Projektumsetzung: 01.09.2017 – 31.08.2018

Die LED-Umrüstung wurde gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau-und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 

5

 

In den vergangenen zwei Jahren hat die Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin mit Unterstützung eines Ingenieurbüros ein Integriertes Klimaschutzkonzept (6,82 MB Download) ausgearbeitet und dessen Umsetzung beschlossen. 

 

Protokoll zur 6. Klimabeiratssitzung vom 15. März 2018

Bericht zur 7. Klimabeiratssitzung vom 12. Juni 2018

 

Interessante Themen und Energiespartipps zum Klimaschutz

 

Wichtig für alle Photovoltaikanlagenbetreiber

Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sind alle Betreiber von Photovoltaikanlagen dazu verpflichtet, die Stammdaten Ihrer Anlagen in das Marktstammdatenregister (MaStRV) einzutragen. Diese Eintragung kann nicht auf dritte Personen übertragen werden. In der Regel gibt es eine Karenzzeit von einem Monat nach Inbetriebnahme der Anlage. Lesen Sie hier mehr dazu.

 

Ihr ökologischer Fußabdruck in Zahlen

Ob es das Auto, das Wohnen oder eigenes Haus, Ihre Einkaufsgewohnheiten, Ihre persönliche Ernährung oder einfach Ihre Urlaubsplanung ist, alles lässt sich bilanzieren und in CO2-Äquivalente umrechnen, so dass Sie über diesen CO2-Rechner genau wissen, wie stark Sie mit Ihrem persönlichen Lebensstil in der Kreide gegenüber unserer Erde stehen.

In dem CO2-Rechner haben Sie immer die Durchschnitts-CO2-Produktion eines jeden Deutschen als Vergleich neben Ihrer persönlichen CO2-Bilanz zu stehen. So können Sie vergleichen, wo Sie sich mit Ihrem Lebensstil einordnen müssen. Trauen Sie sich, rechnen Sie Ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck aus.

Übrigens: Laut Weltklimarat dürfen die CO2-Pro-Kopf-Emissionen jedes Erdenbürgers nicht mehr als zwei Tonnen CO2 pro Jahr betragen. Jeder Deutsche kommt aber schon auf über elf Tonnen. Wie hoch liegt Ihr CO2-Konsum? Rechnen Sie nach und überlegen Sie, wo Sie auch zu Ihrem eigenen Vorteil Energie einsparen könnten.

 

Gern können Sie uns weitere Tipps, Anregungen oder einfach nur Ihre Meinung rund um den Klimaschutz mitteilen. Wir freuen uns darauf und werden diese mit Ihrem Einverständnis auf dieser Seite veröffentlichen.

 

Ihr Ansprechpartner zum Klimaschutz ist unser Klimaschutzmanager  Thomas Lippert.

 
 

GEMEINDE RÜDERSDORF BEI BERLIN

Der Bürgermeister

Hans-Striegelski-Straße 5

15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Postadresse:

Postfach 07

15558 Rüdersdorf bei Berlin

Telefon:  +49 33638 85-0
Telefax:   +49 33638 2602
E-Mail:    info(at)ruedersdorf.de

TOURIST-INFO

AM MUSEUMSPARK RÜDERSDORF

Heinitzstraße 11

15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Telefon: +49 33638 799797