Link verschicken   Drucken
 

Grundschule Am Stienitzsee

Vorschaubild

Schulleiterin Monika Döppner-Smyczek

Bahnhofstr. 39
15378 Rüdersdorf bei Berlin OT Hennickendorf

Telefon (033434) 7254
Telefax (033434) 7254

Homepage: www.grundschule-hennickendorf.de

Vorstellungsbild

info(at)grundschule-hennickendorf.de

 

 

Wir legen Wert auf individuelle und differenzierte Förderung aller Schüler entsprechend ihres Leistungsvermögens, auf die Ausprägung musisch-ästhetischer Bildung und sportlicher Betätigung.

 

Wir legen Wert auf die Festigung und Weiterentwicklung eines freundlichen Schulklimas, auf die Öffnung unserer Schule nach außen in enger Zusammenarbeit mit Eltern, Erziehern und Kooperationspartnern. Unterricht und Freizeit sollen inhaltlich verknüpft werden, so dass unsere Schule ein ganztägiger Wohlfühl- und Lernort für alle Schüler ist.

 

An unserer offenen Ganztagsschule werden im Anschluss an den Unterricht Betreuungsangebote durch Schule, Hort und außerschulische Träger unterbreitet. Dieses Konzept verknüpft Bildung, Erziehung und Betreuung und soll helfen, Familie und Beruf besser miteinander zu vereinbaren.

 

Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

Sicherer Schulweg - Licht am Fahrrad

(21.11.2018)

An alle Eltern!

 

Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Kinder, wenn sie mit dem Fahrrad zur Schule fahren, die Beleuchtung am Fahrrad anschalten und den Helm aufsetzen.

 

+++Hinweis einer besorgten Autofahrerin+++

Informationen zur Essenversorgung

(26.07.2016)

Sehr geehrte Eltern,

 

ab dem 04.08.2016 gibt es für die Essenversorgung in den Einrichtungen der Gemeinde einen neuen Anbieter. Die Lieferung des Schul- Hort-, und Kitaessens übernimmt ab diesem Tag die Fa. Sodexo SCS GmbH. Das Essen wird in der Regionalküche in Strausberg zubereitet und an die Einrichtungen ausgeliefert.

 

Der Anbieter hat ein Informationsblatt zusammengestellt, auf dem Sie alle Informationen zur Anmeldung, zur Bestellung und zur Bezahlung des Essens finden. Dieses Informationsblatt einschließlich der Anmeldung zur Essenversorgung können Sie im Anhang herunterladen.

[Elterninformation Essenanbieter]

Wieder mehr Bewegung im Alltag

(08.07.2016)

Wieder mehr Bewegung im Alltag

Die „RollerKids“ machten Station an Hennickendorfer Grundschule – Kinder zur Aktivität animieren

 

Hennickendorf (sd). Wie der V-Stopp, der Lauf-Stopp oder der Sohlenstopp mit dem Roller funktionieren, erklärte Ronny Richter am Montag, dem 6. Juni 2016, 26 Kindern der ersten bis 6. Klasse in der Turnhalle der Grundschule „Am Stienitzsee“. Mit „Tipp-und-Hop“ ging es über Hindernisse, auch mal kunstvoll waren die Kinder auf dem Roller mit gekreuzten Armen oder weggestrecktem Bein unterwegs. Seit Anfang April dieses Jahres ist der Strausberger mit dem Projekt „Rollerkids“ in Berlin und Brandenburg unterwegs. „Insgesamt handelt es sich um ein Bewegungsprogramm für Kinder und Jugendliche, mit dem Gleichgewicht, Koordination und Bewegung an der frischen Luft gefördert werden sollen“, erklärt Ronny Richter. Der Strausberger ist Stützpunktleiter Berlin-Brandenburg und freut sich über einen vollen Terminkalender bis in die Sommerferien hinein. Viele Schulen nutzten das umfangreiche Angebot, das auch Slacklines und Waveboards umfasst, und mieten es für eine Woche, wie die Hennickendorfer Schule. „Seit Ende 2011 gab es kaum Angebote für Bewegung in der Region, das ändert sich nun2, so Richter.  Zwar fällt ein Beitrag von ein bis zwei Euro pro Kind an, das werde aber häufig über Vereine und Sponsoren geregelt, wie Ronny Richter erklärt.

Die Kinder waren sichtlich begeistert, und auch die Lehrkräfte konnten sich an den Freizeitgeräten versuchen. Die neunzigminütige Einführungsstunde verging für viele sichtlich zu schnell. Umso mehr freuten sich die Kinder, die Geräte des Hängerwagens noch den Rest der Woche in den Pausen nutzen zu können.

BU: Zunächst machte Ronny Richter die Übungen vor und erklärte, was dabei zu beachten ist, bevor die Jungen und Mädchen sich selbst ausprobieren konnten.         Foto: sd

QUELLE sd/BAB

Foto zur Meldung: Wieder mehr Bewegung im Alltag
Foto: rollerkids

Wo die Abschlusszeitung entsteht

(08.07.2016)

Wo die Abschlusszeitung entsteht

Schulklasse besuchte Werkstätten des Lebenshilfe MOL e. V.

 

Hennickendorf/Strausberg (sd).  Mit dem Ende des Schuljahres kommt für die Jungen und Mädchen der sechsten Klassen auch der Abschied von der Grundschule. Zur Erinnerung an diesen ersten großen Lebensabschnitt wird häufig eine gemeinsame Abschusszeitung gestaltet.

Am Dienstag, dem 14. Juni 2016, besuchte die 6a der Hennickendorfer Grundschule „Am Stienitzsee“ die Werkstätten des Lebenshilfe MOL e. V. in Strausberg. Die Kinder konnten einen Blick in die unterschiedlichen Arbeitsbereiche werfen und erfuhren viel über die praxisnahe Arbeitsweise des Berufsbildungsbereichs. Ziel der Werkstätten ist es, behinderte und eingeschränkte Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Dabei lernen die Teilnehmer zunächst ein Jahr lang die einzelnen Bereiche kennen und finden damit auch ihre Stärken. Anschließend werden sie in einem Arbeitsbereich eingesetzt, wo sie auch eigenes Geld verdienen können. Wie Birgit Westphal-Köbke erklärte, richtet sich die Bezahlung der Mitarbeiter nach dem, was mit den Werkstätten erwirtschaftet wurde. Ganz groß werde hier das Solidaritätsprinzip geschrieben, erklärte die Mitarbeiterin im begleitenden Dienst. Dabei sind die Aufgabenfelder sehr vielfältig und beginnen mit einfachen Tätigkeiten, wie Sortierarbeiten, und steigern sich entsprechend der Fähigkeiten der Mitarbeiter.  Je nach Wunsch können die Mitarbeiter als ausgelagerte Arbeitskräfte weiterbeschäftigt oder direkt bei einer anderen Firma angestellt werden. „Viele fühlen sich hier so wohl, dass sie kaum weg wollen“, ergänzt Birgit Westphal-Köbke.

Ein Bereich der Werkstätten kümmert sich auch um die Erstellung von Drucksachen, wie Flyern und Zeitungen. Nachdem sie ihren Rundgang beendet hatten, waren sich Christel Dobbermann und die Kinder sicher, dass sie hier auch ihre Abschlusszeitung drucken lassen wollen. Nicht zuletzt durch den Blick hinter die Kulissen, sondern auch durch die Unterstützung, die mit solchen Aufträgen gegeben wird, fiel der Entschluss nicht schwer.

Mit zahlreichen neuen Eindrücken ging es für die Schülerinnen und Schüler nach knapp anderthalb Stunden wieder nach Hennickendorf zurück. Im Namen der Klasse dankte Christel Dobbermann recht herzlich für die informative und umfangreiche Führung.

 

QUELLE sd/BAB

Foto zur Meldung: Wo die Abschlusszeitung entsteht
Foto: Aufmerksam folgten die Kinder der 6a den Erklärungen von Birgit Westphal-Köbke. Foto: sd

Wo Politik gemacht wird

(08.07.2016)

Wo Politik gemacht wird

Sechste Klassen folgten Einladung von Simona Koß in den Landtag

 

Potsdam/Hennickendorf (cd/BAB). Am 24. Mai 2016 waren  die Klassen 6a und 6b aus der Grundschule „Am Stienitzsee“ mit den beiden Klassenlehrerinnen Monika Döppner-Smyczek und Eva Bringezu sowie Christel Dobbermann, Frau Kannemann und Frau Tomic auf Einladung der Landtagsabgeordneten Simona Koß zu Gast im Landtag Brandenburg. Um 8.30 Uhr holte der Bus die Gäste in Hennickendorf von der Schule ab und brachte sie nach Potsdam direkt bis zum Landtag. Vier junge Mitarbeiter begrüßten die Jungen und Mädchen und waren die folgenden dreieinhalb Stunden Ansprechpartner für alle Fragen. In den ersten anderthalb Stunden begaben sich die Klassen getrennt  in einen Seminarraum. Unter Anleitung der beiden Betreuer wurde gespielt „Was wäre, wenn du mit deinen Mitschülern auf einer einsamen Insel stranden würdest?“. Das war gar nicht so einfach. Die Kinder standen vor vielen Fragen, wie sie das Leben auf der Insel gestalten würden. Letztlich kamen sie zu der Erkenntnis, dass das menschliche Zusammenleben schwierig ist und unbedingt wichtige verbindliche Regeln benötigt. Anschließend hatten die Besucher die Möglichkeit, sich den Plenarsaal anzusehen. Einmal auf den Plätzen der Abgeordneten und auch der Minister und der Landtagspräsidentin, Britta Stark, sitzen. „Das war schon ein cooles Gefühl“, wie die Schüler erklärten. Die Abgeordnete Simona Koß (SPD) hat mit viel Freude und Enthusiasmus alle Fragen beantwortet.

Gegen 13 Uhr gab es Mittagessen und um 14.15 Uhr hat der gebuchte Bus die Klassen wieder zurück nach Hennickendorf gefahren.

Die Teilnehmer haben an diesem Tag viel Neues und Interessantes erfahren und bedanken sich bei ihren Begleitern für diese Möglichkeit, den Landtag kennenzulernen.

QUELLE sd/BAB

Foto zur Meldung: Wo Politik gemacht wird
Foto: Einmal auf den Plätzen der Landespolitiker sitzen, das konnten die Hennickendorfer Schüler bei ihrem Ausflug Foto: md-s

Besuch des Landtages in Potsdam

Besuch im Landtagsgebäude

 

Am 24.05.2016 waren wir, die Klassen 6a und 6b aus der Grundschule „Am Stienitzsee“ mit unseren 2 Klassenlehrerinnen Frau Döppner-Smyczek und Frau Bringezu sowie Frau Dobbermann, Frau Kannemann und Frau Tomic auf Einladung der Landtagsabgeordneten Frau Simona Koß zu Gast im Landtag Brandenburg. Um 8.30 Uhr holte uns der Bus von der Schule ab und brachte uns nach Potsdam direkt bis zum Landtag. Vier junge Mitarbeiter begrüßten uns, die dann auch die nächsten 3 ½  Stunden unsere Gesprächspartner waren. In den ersten 1 ½ Stunden begaben sich die Klassen getrennt  in einen Seminarraum. Unter Anleitung unserer 2 Betreuer machten wir ein Spiel: „Was wäre, wenn du mit deinen Mitschülern auf einer einsamen Insel stranden würdest?“. Das war gar nicht so einfach. Wir standen vor vielen Fragen, wie wir das Leben auf der Insel gestalten würden. Letztlich kamen wir zu der Erkenntnis, dass das menschliche Zusammenleben schwierig ist und unbedingt wichtige verbindliche Regeln benötigt. Anschließend hatten wir die Möglichkeit, uns den Plenarsaal anzusehen. Wir durften uns auf die Plätze der Abgeordneten setzen  und auch auf die der Minister und auf den der Landtagspräsidentin, Fr. Britta Stark. Das war schon ein cooles Gefühl. Die Abgeordnete Simona Koß von der SPD hat mit viel Freude und Enthusiasmus alle unsere Fragen beantwortet. Gegen 13 Uhr gab es für uns Mittagessen und um 14.15 Uhr hat uns der gebuchte Bus wieder zurück nach Hennickendorf gefahren.

 

Wir haben an diesem Tag viel Neues und Interessantes erfahren und möchten uns bei unseren Begleitern für diese Möglichkeit, den Landtag kennenzulernen, herzlich bedanken.(CD)

Foto zur Meldung: Besuch des Landtages in Potsdam
Foto: Schüler im Landtag

Zeugnisse heiter bis sonnig

(09.02.2015)
Zeugnisse heiter bis sonnig / Zum Halbjahresende kam der gestiefelte Kater
-Zeugnisausgabe in Hennickendorfer Grundschule mit dem gestiefelten Kater-
 
Der böse Zauberer sorgte mit seinem Auftritt und den Knalleffekten bereits vor den Zeugnissen bei den Jungen und Mädchen der Hennickendorfer Grundschule „Am Stienitzsee“ für große Augen. Und verblüffte nochmals mit seinen Verwandlungskünsten, bis er schließlich in eine Maus verwandelt vom gestiefelten Kater gefressen wurde. Damit fand die diesjährige Aufführung der Kammeroper aus Dresden ihren eindrucksvollen Höhepunkt.
Sowohl der tobende Beifall der Kinder als auch die vielen Fragen im Anschluss zeigten, wie gut das alljährliche Theaterspiel zu den Halbjahreszeugnissen ankam. Viele Fragen zielten auf die Gestaltung der Kulissen – als Bühnenbild diente ein überdimensioniertes spezielles Märchenbuch – den Kostümwechsel – denn vier Schauspieler übernahmen alle Rollen – oder die Spezialeffekte ab. Mal sehen, welches Stück im nächsten Jahr kommt.
Die Spannung war besonders bei den Erstklässlern groß denn es sollten die ersten Zeugnisse in ihrem Leben sein. Da die Schülerinnen und Schüler erst mit dem Endjahreszeugnis der zweiten Klasse „richtige Noten“ bekommen, zeigten bunte Smilies oder Stempel mit lachenden Sonnen und nur wenigen Wolken den aktuellen Lernstand an. Bei den buntgestalteten Heften und Blättern gab es zum Glück hauptsächlich lächelnde und freudige Empfänger.
sD/Stephan Dreyse
                                                                                                                                                                                        FOTOS: sD/MEsDIA/Stephan Dreyse

Foto zur Meldung: Zeugnisse heiter bis sonnig
Foto: Klasse 2a

Weihnachtsgala in Hennickendorf

(08.12.2014)
Zwergenweihnacht zum 21. Mal / Feuerbäume und 21-jährige Dauerbrenner
-Weihnachtsgala der Hennickendorfer Grundschule „Am Stienitzsee“ im 21. Jahr immer noch begehrt-
 
Ob Jung oder Alt, kaum jemand, der sie kennt, kann sich Weihnachten ohne die große Gala der Hennickendorfer Schule vorstellen – und das bereits im 21. Jahr. Nachdem es vergangenes Jahr schlicht mit 20 Jahre Weihnachtsgala auch den Punkt gebracht wurde, stand die diesjährige Veranstaltung der Grundschule „Am Stienitzsee“ am Donnerstag vor Nikolaus unter dem Titel „Zwergenweihnacht“.
 Die Zwerge in ihrer Höhle wunderten  sich warum sich denn die Menschen besonders zur Weihnachtszeit so merkwürdig verhalten,  ihre Höhlen schmückten, sich Feuerbäume in die Wohnung stellten. Sie haben bereits mitbekommen, dass Wünsche erfüllt werden und so erfüllten sie dem Menschenmädchen Katharina, das schon immer gern zu den Zwergen wollte, ihren Wusch und holten sie zu sich. Katharina erklärte den Zwergen was es mit Weihnachten bei den Menschen auf sich hat und begeisterte alle für dieses Fest, sodass es nun bei den Zwergen jedes Jahr gefeiert wird.
Die Schülerinnen und Schüler präsentierten mit Flöte, Geige und Klavier, aber auch Gesang und Tänzen sowie Gedichten Ihre Talente. So sorgten die „Weihnachtsfabel“ von Weihnachten bei den Tieren und die „Geschichte vom Lametta“ über improvisierten Weihnachtsbaumschmuck aus einer Sauerkrautkonserve für Lacher und Erheiterung. Eine tolle Schneelandschaft im Schwarzlicht und Tänze rundeten das Programm ab. Mit „Friedrichs Bescherung“ sprach die Klasse 2b ein ernsteres Thema an, denn Friedrich wünschte sich keine noch so teuren und großen Geschenke, sondern einfach Zeit mit seiner Familie zu Weihnachten.
Frau Haupt von der Hennickendorfer Geschäftsstelle der Sparkasse nutzte die Gelegenheit um Schulleiterin Monika Döppner-Smyczek ein Weihnachtssäckchen mit 365€ Fördergeld für die Schule zu übergeben. Das Geld stammt aus Spenden der diesjährigen Kalenderaktion, die die Sparkasse jedes Jahr wieder neu auslost und verteilt.
Sowohl die Veranstaltung am Nachtmittag als auch die zweite Aufführung am Abend waren wieder einmal restlos ausverkauft. Für alle, die es nicht dabei sein konnten, gibt es einen DVD-Mitschnitt beider Vorführungen.
 sD/Stephan Dreyse
FOTOS: sD/Stephan Dreyse

So schön kann Schule sein

(18.09.2014)

Die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen der Grundschule "Am Stienitzsee" in Hennickendorf freuen sich über ihre neuen Tische und Stühle. Zwei komplette Klassenzimmer wurden mit schönen, individuell einstellbaren Tischen und Stühlen neu bestückt. So dass nach den vielen Verschönerungen am Schulgebäude und Schulgelände nun auch die Ausstattungen der Klassenzimmer nach und nach erneuert werden.

Foto zur Meldung: So schön kann Schule sein
Foto: Klassenraum der Klasse 1a


Fotoalben


08.02.2012:
15.08.2011:
10.12.2009:
 
 

GEMEINDE RÜDERSDORF BEI BERLIN

Der Bürgermeister

Hans-Striegelski-Straße 5

15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Postadresse:

Postfach 07

15558 Rüdersdorf bei Berlin

Telefon:  +49 33638 85-0
Telefax:   +49 33638 2602
E-Mail:    info(at)ruedersdorf.de

TOURIST-INFO

AM MUSEUMSPARK RÜDERSDORF

Heinitzstraße 11

15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Telefon: +49 33638 799797