normale Schrift einschalten  große Schrift einschalten  sehr große Schrift einschalten   
 
Märker

maerker

Facebook
Das Geoportal Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin
Brandenburg VernetztGemeinde Rüdersdorf
 

Aktuelle Baumaßnahmen

Instandsetzung der Kalkgrabenbrücke

Bauvorhaben: Instandsetzung der Kalkgrabenbrücke

 

Bauherrin:             

Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin

Der Bürgermeister
Hans-Striegelski-Straße 5
15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Ansprechpartnerin:      

Frau Paczynski / Tel. 033638 85211

 

 

Ausführung:           

ARGE STRABAG
Direktion Berlin / Brandenburg / Mecklenburg-Vorpommern

Gruppe Betonbau Brandenburg
Zum Erlenbruch 2-6
15366 Neuenhagen


Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

die Gemeinde wird die in ihrer Baulast stehende Brücke über den Kalkgraben (Bergstraße) grundhaft instand setzen. Das über die Brücke geführte Gleis der Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn einschließlich der Fahrleitungsanlage soll im Zuge dieser Baumaßnahme ebenfalls erneuert werden. Neben den Anschlussbereichen werden auch die Fahrbahn sowie der Gehweg (inkl. Straßenbeleuchtung) der Brücke erneuert. Die Brücke erhält außerdem ein neues Geländer.

 

Die Baumaßnahme beginnt voraussichtlich am 07.08.2017 und soll im August 2018 abgeschlossen sein.

 

Die Gesamtmaßnahme beginnt mit den Gleisbauarbeiten. Hierbei wird in einem ersten Schritt ein Behelfsgleis auf einer Straßenfahrspur hergerichtet. Zu Schuljahresbeginn 2017 soll dieses Behelfsgleis fertig gestellt sein. Die eigentlichen Brückenbauarbeiten beginnen dann anschließend.

 

Während der gesamten Baumaßnahme ist die Brücke nur einseitig mit entsprechender Ampelregelung befahrbar. Kurzzeitig kann es auch zu einer Vollsperrung der Brücke kommen. Zur Entlastung des Ortszentrums wird für diese Zeit eine großräumige Umleitung von der A10 kommend über die Ernst-Thälmann-Straße (L30) in Rüdersdorf und die B1 bis Herzfelde sowie über die Rüdersdorfer Straße bzw. die Möllenstraße (L23) ausgeschildert.

 

Die Schulstraße wird von der Kreuzung Hans-Striegelski-Straße/Bergstraße aus Richtung Kesselsee nicht mehr befahrbar sein. Anlieger erreichen die Grundstücke über die verlängerte Straße der Jugend.

 

Ebenso ist die Schulstraße auf der Seite des Rathauses gesperrt. Hier erreichen Anlieger die Grundstücke über die Otto-Nuschke-Straße bzw. die Seestraße.

Bedingt durch den Umleitungsverkehr und die Ampelregelung im Baustellenbereich, wird es in der Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin zu erheblichen Verkehrseinschränkungen kommen. Schon seit längerer Zeit hat sich die Gemeinde darum bemüht, eine zusätzliche Ausweichstrecke einzurichten. Für den Pkw-Verkehr wird die Möglichkeit einer Umfahrung um den Kesselsee über die Straße der Jugend bzw. die Rudolf-Breitscheid-Straße (Hermannstraße/Marienstraße) geschaffen. In diesem Bereich wird es zu Einschränkungen der Parkmöglichkeiten kommen.

 

Eine Beschilderung dieser Strecke als Umleitung wird nicht erfolgen, es soll damit aber eine Entlastung des Verkehrs im Bereich der Kalkgrabenbrücke erreicht werden.

 

Nach Erteilung der verkehrsrechtlichen Anordnung durch das Straßenverkehrsamt, wird es folgende verkehrseinschränkende Maßnahmen geben:

 

•    Tempo 20 km/h und Sperrung für LKWs im Bereich der Umfahrung
•    Halteverbote in der Marienstraße (einseitig) und der Rudolf-Breitscheid-Straße (beidseitig) entlang der Umfahrungsstrecke.

 

Wir sind bemüht, die Arbeiten reibungslos und zur allseitigen Zufriedenheit auszuführen. Sollte es trotzdem zu Beeinträchtigungen und Behinderungen kommen, bitten wir schon jetzt um Ihr Verständnis. Entstehende Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen.

 

SRS informiert: Baumaßnahmen an der Kalkgrabenbrücke in Rüdersdorf

 

Ab dem 28. August kommt es für die Fahrgäste der Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn GmbH (SRS) zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Grund dafür sind Bauarbeiten an der Kalkgrabenbrücke in Rüdersdorf. Um auch während der Instandsetzungsarbeiten im 2. Halbjahr 2017 den Abschnitt zwischen Rüdersdorf Rathaus und Alt-Rüdersdorf anbieten zu können, ist der Aufbau eines Gleisprovisoriums notwendig.

Zur Herstellung dieser Verbindung wird vom 28.08.2017 bis zum 01.09.2017 der Abschnitt zwischen den Haltestellen Alt-Rüdersdorf und Rathaus im Schienenersatzverkehr bedient. Die Abfahrthaltestelle Rathaus befindet sich in der Otto-Nuschke Straße. Alle weiteren Haltestellen befinden sich in unmittelbare Nähe der jeweiligen Straßenbahnhaltestellen in der Bergstraße und Marienstraße.


Die Fahrpläne behalten Ihre Gültigkeit, allerdings kann es zu leichten Verspätungen in Richtung Friedrichshagen kommen. Während dieser Zeit kann leider kein barrierefreies Fahrzeug angeboten werden. Bitte Nutzen Sie aus Alt-Rüdersdorf und vom Wohngebiet Brückenstraße auch die Buslinien 950 und 951 der mobus GmbH bis zur Haltestelle Rüdersdorf Marktplatz.


Wir bitten unsere Fahrgäste sowie die betroffenen Anwohner um Entschuldigung für die entstehenden Unannehmlichkeiten und wünschen Ihnen dennoch eine angenehme Fahrt.

 

Einschränkungen im Bereich der Kalkgrabenbrücke

 

Voraussichtlich ab der 32. Kalenderwoche beginnen Sanierungsarbeiten an der Kalkgrabenbrücke (Hans-Striegelski-Straße-Bergstraße), die bis zum Herbst 2018 durchgeführt werden. Während der Baumaßnahmen wird die Straßenbahn die Brücke überfahren und es wird eine Fahrspur für den Kraftfahrzeugverkehr zur Verfügung stehen. Der wechselseitige Verkehr wird über eine Lichtsignalanlage geregelt.

 

Als erste vorbereitende Maßnahme erhält die für den Verkehr vorgesehene Fahrspur einen provisorischen Belag. Die Arbeiten dazu werden in der 30. Kalenderwoche – voraussichtlich am 25. und 26.07.2017 – durchgeführt. Die Fahrspur ist für die Zeit der Baumaßnahme gesperrt, der Verkehr wird über die gegenüberliegende Spur abwechselnd in beide Richtungen mittels Lichtsignalanlage geführt.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

GOS-Erweiterung

 

Um dem wachsenden Bedarf an Unterrichtsräumen Rechnung zu tragen, wurde in Rüdersdorf bei Berlin (Brückenstraße) die Errichtung eines GOS-Schulerweiterungsneubaus notwendig. Die diesbezüglichen Beschlüsse wurden bereits in den vergangenen Jahren verabschiedet.

 

Die vorbereitenden Arbeiten sind angelaufen.

 

Was ist bisher erfolgt:

 

  • Die Rodungen des bestehenden Baum und Buschbestandes

    201702-21
    Die Rodungen des bestehenden Baum und Buschbestandes ist erfolgt.

     
  • Die Baustraße

    201702-21
    Die Baustraße, über welche die Baustelle für die Baufahrzeuge zu erreichen ist, wurde von der Woltersdorfer Straße aus, zum größten Teil fertiggestellt. Aus Sicherheitsgründen wurde die inoffizielle Durchwegung zwischen der Woltersdorfer und der Brückenstraße geschlossen.

    Die endgültige Fertigstellung erfolgt, nachdem die Kanalumverlegung und die Umverlegung der Grabenverrohrung in diesem Bereich abgeschlossen ist. Sie ist ein Teil des Auftrages der Rohbaufirma, welche auch die Baustelleneinrichtung (restliche Baustraße, Container, Lagerplätze, Kran, … ) herstellt.

     
  • Die Kanalumverlegung und die Umverlegung der Grabenverrohrung
    sind notwendig, da mehrere Rohrleitungen das Baufeld queren.

    29.02.2017
    Die ersten beiden Abschnitte (Kanalumverlegung und Umverlegung der Grabenverrohrung) werden heute (29.02.2017) abgeschlossen

    201702-22
    Nach ca. 2,5 Wochen Wetter bedingtem Stillstand geht es nun weiter.

    201702-21
    Die entsprechenden Arbeiten haben begonnen, mußten aber auf Grund der derzeitigen Wetterlage eingestellt werden.
    Wenn der Boden gefrohren ist und die Außentemperaturen es nicht ermöglichen, vorgegebene Qualitätsstandarts beim Verlegen der (im Innendurchmesser ca. 0,60 m großen) Rohrleitungen, einzuhalten, ist eine solche Unterbrechung notwendig.

     
  • Das Beteiligungsverfahren – Schulhofgestaltung
    dient der bedafsgerechten Ausschreibung der Leistung: Außenanlagen.

    201702-22
    Die entsprechende Dokumentation wird ebenfalls veröffentlicht.

    201702-21
    Es wurde, unter großer und kreativer Beteiligung der späteren Nutzer (Schüler und Lehrpersonal), durch die beauftragten Moderatoren (STADTGESCHICHTEN e. V.), erfolgreich durchgeführt.
    Der beauftragte Planer hat sehr aktiv an diesem Verfahren teilgenommen und wird die dabei gewonnenen Erfahrungen in die Planung mit einfließen lassen.
    Es ist geplant, den ersten Abschnitt noch in diesem Jahr (Sommerferien 2017) umzusetzen.

     
  • Die Bemusterung auszuschreibender Materialien

    201702-22
    am 21.02.2017 wurde die Bemusterung auszuschreibender Materialien erneut durchgeführt.
    Dabei ging es größtenteils um die farblichen Konzepte der Fassade, im Einklang mit den auszuschreibenden Materialien der Außenanlagen
    UND der Harmonie der, in den Innenbereichen zum Einsatz kommenden Materialien (farblich und konzeptionell).
    Den vertretenen Veranwortlichen und späteren Nutzern wurden die Planung der Außenanlagen vorgestellt / erläutert und konzeptionell von diesen befürwortet.

     
  • Die Medienversorgung des Neubaus
    erfolgt, bis auf die Wärmeversorgung, aus dem derzeitigen Schulgebäude heraus.
    Zur Wärmeversorgung wird „grüne Energie = mit einem Primärenergiefaktor von: 0,00 “ genutzt.
    Dazu wird der Neubau an das Fernwärmenetz des örtlichen Versorgers angeschlossen.

    201702-21
    Die benötigten Leerrohre, sowie der benötigte Schacht sind zwischen Bestandsgebäude und Baufeld eingebaut.

     
  • Der Baustrom

    201702-22
    Der Baustrom steht zur Verfügung.

     
  • Der Bauzaun

    29.02.2017
    Die Aufstellung des Bauzauns ist abgeschlossen

    201702-22
    Der Bauzaun wird in dieser Woche aufgestellt und umschließt dann das gesamte Baufeld.

     
  • Die Rohbauarbeiten

    201702-21
    Die Rohbauarbeiten sind beauftragt und werden nach Abschluß der Kanalumverlegung beginnen.
    Es ist vorgesehen, den Kran in den nächsten Wochen anzuliefern und gegebenenfalls bereits aufzustellen.

     
  • Die Ausschreibung der weiteren Leistungen
    erfolgt (nach Gewerken geordnet) in Losen und entspricht der aktuellen Terminplanung.
    Das Los Aufzug wurde erneut ausgeschrieben und veröffentlicht, da die eingereichten Angebotete von der Wertung ausgeschlossen werden mußten.
    Bei weiteren Losen (Gewerken) steht die Erstellung des entsprechenden Leistungsverzeichnisses und der dazugehörenden Planunterlagen kurz vor dem Abschluß.
    Sie müssen durch unsere Bauabteilung noch kontrolliert und freigegeben werden.
    Danach werden auch sie veröffentlicht.

     

 

 

Durch das Klicken auf das Foto gelangen Sie auf die Fotoserie zur GOS-Erweiterung.

 

 

Beteiligungsverfahren zur Schulhofgestaltung

 

Inhalt und Ziele:

Vertreter von Schülerinnen und Schüler, aber auch der Lehrerschaft und weitere Interessierte haben ihre Ideen und Wünsche in das Verfahren eingebracht und dazu mit dem für die Moderation beauftragten Verein Stadtgeschichten e.V. gearbeitet. Ziel war es in enger Zusammenarbeit eine optimale, aber auch realistische Umsetzung der Ideen zu schaffen. Zur Gewährleistung dieses Ziels waren punktuell Vertreter des Landschaftsarchitekturbüros freianlage.de und der Verwaltung in den Workshops vertreten.

Ausgehend von der Entdeckung des Ist-Zustandes zum Beispiel durch die Raumbegehung entwickeln die Schülerinnen und Schüler drei Wochen lang, jeweils am Mittwoch und Donnerstag, eigene Ideen zur Gestaltung der 250 Quadratmeter großen Fläche. Sie wurden dazu ermutigt eigene Visionen und Bilder fernab der klassischen Schulhofgestaltung zu entwickeln. Dabei sollten sie unterschiedliche räumliche Gestaltungsmöglichkeiten sowie Materialien und Farben kennenlernen und diese im Weiteren räumlich auf dem Schulhof verorten. So entstanden ganz eigene Schulhofatmosphären, die dem Landschaftsarchitekten bei der Übertragung der Ideen in Pläne weiterhelfen sollen.

Die Ergebnisse des gesamten Verfahrens flossen direkt in die Planungen der Schulhofgestaltung mit ein. Erste Ergebnisse daraus wurden bereits bei einem gemeinsamen Termin mit den Planern, den Beteiligenden und Beteiligten vorgestellt und abermals diskutiert.


Leistungen:

Durchführung des Beteiligungsverfahrens durch ein Fachbüro für Beteiligung, Entwurf und Gestaltungsplanung

 

Projektbeginn:

Januar - Februar 2017

 

Projektstand:

Beteiligungsverfahren ist abgeschlossen.

 

Hier finden Sie die Kurzfassung der Ergebnisse vom Projekt "Mein Schulhof".

 

Hier finden Sie weitere Informationen zum Bauvorhaben.

 

Hier finden Sie den Materialkatalog.
 

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite der Sozialen Stadt unter zukunft-bruecke.de.

 

Baufeldfreimachung für die, durch den Landkreis MOL geplante Sporthalle - Friedrich-Engels-Ring 81 B in 15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Der Landkreis MOL plant am Friedrich-Engels-Ring 81 B in 15562 Rüdersdorf bei Berlin für das Heinitz Gymnasium eine Sporthalle zu errichten. Der Verkauf der entsprechenden Flächen wurde durch den Hauptausschuß beschlossen. Der Notartermin ist in Vorbereitung.
Um die zuverkaufende Fläche für eine geplante Bebauung vorzubereiten, sind die, durch das geplante Baufeld verlaufenden Leitungen, umzuverlegen.

 

Die vorbereitenden Arbeiten sind angelaufen.

 

Was ist bisher erfolgt:

 

  • Die Rodungen des bestehenden Baum und Buschbestandes
    ist erfolgt.
     
  • Abriss der Bestandsgaragen
    Die sich auf diesem Grundstück befindlichen Garagen wurden fristgemäß gekündigt.
    Der Auftrag wurde ausgeschrieben, vergeben und ist abgeschlossen.
     
  • Die Kanalumverlegung
    ist notwendig, da mehrere Rohrleitungen das geplante Baufeld queren.
    Der Auftrag wurde ausgeschrieben und vergeben.
    Die entsprechenden Vermessungsarbeiten werden derzeit durchgeführt.
     
  • Die Ausschreibung der weiteren Leistungen
    erfolgen in Losen (nach Gewerken geordnet) und entspricht der aktuellen Terminplanung.

 

 

Informationen zu vergangenen Baumaßnahmen finden sie hier:

 

 Baumaßnahmen von 2009

 Baumaßnahmen von 2010

 Baumaßnahmen von 2011

 Baumaßnahmen von 2014

 Baumaßnahmen von 2016