Link verschicken   Drucken
 

Volles Programm auf dem Rüdersdorfer Kalksee

Rüdersdorf bei Berlin, den 21.05.2019

Es ging Schlag auf Schlag am vergangenen Wochenende auf dem Rüdersdorfer Kalksee. Die Rüdersdorfer Ruderer luden zur alljährlichen Frühjahrsregatta ein und zahlreiche Gäste folgten dieser Einladung. Doch nicht nur für die Ruderer stand ein sportliches Programm auf dem Plan, auch für die Veranstalter. Julia Hilpert war dabei.
Es ist Sonntagabend, die Sonne verabschiedet sich langsam hinter dem Regattahaus auf dem Vereinsgelände des Rüdersdorfer Ruderverein Kalkberges. Es ist Stille eingekehrt. Die letzten Aufräumarbeiten sind getan, man gönnt sich noch ein letztes Bier am Bierwagen bevor es wieder nach Haus geht. Mit von der Partie ist Christian Hintze, Regattaleiter im Rüdersdorfer Ruderverein. Ihm stehen die Schweißperlen auch jetzt noch im Gesicht. Und das nicht nur von der Sonne, die es das ganze Wochenende gut mit den Ruderern gemeint hat. Denn gerade mal vor einer halben Stunde sah das hier alles noch ganz anders aus. Zahlreiche Ruderboote und Bootsanhänger versperrten die Rüdersdorfer Seestraße, auf den Stegen herrschte Hochbetrieb und im Regattahaus war die Anspannung überall zu spüren. „Es ist immer wieder eine organisatorische Meisterleistung, die wir hier alle ehrenamtlich erbringen. Nicht nur im Regattabüro und auf der Strecke, sondern vor allem auch das ganze Drumherum: Vom Bierwagen über Grill- und Kuchenstand bis hin zum Siegersteg und natürlich in den Motorbooten. Alle packen mit an. Ich bin stolz, dass das so gut klappt“, zeigt sich Hintze zufrieden mit diesem Wochenende und fügt hinzu: „In diesem Jahr hatten wir ein Mammutprogramm vor uns.“ Knapp 150 Rennen wurden an diesem Wochenende auf dem Kalksee entschieden. Das ist Rekord. 62 Vereine folgten der Einladung der Rüdersdorfer. Die Rüdersdorfer Frühjahrsregatta ist beliebt in der Region. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt aber. Aus sportlicher Sicht mussten sich die Rüdersdorfer Ruderer in diesem Jahr etwas geschlagen geben. Zwar konnte man sich insgesamt 13 mal über den ersten Platz freuen, mit den Erfolgen aus dem letzten Jahr konnte man dieses Jahr jedoch nicht mithalten. Am erfolgreichsten lief es da noch für die Junioren. Sie konnten in fast allen Rennen die vorderen Plätze einnehmen. Am Siegersteg anlegen durften Mick Seiffert im Junioren-Einer A sowie Florian Schölzel und Paul Seifert in ihren jeweiligen Abteilungen des Leichtgewichts-Junioren-Einer B. Auch im Zweier zeigten sich die jungen Männer erfolgreich. Sowohl Mick mit seinem Zweierpartner Sven Schäfers als auch Florian und Paul freuten sich über den zweiten Platz. Aber auch bei den Kindern konnte der eine oder andere Erfolg gefeiert werden. Besonders Lennox Szelong konnte mit seinem Renn-Wochenende ganz zufrieden sein. Im Einer der Altersklasse 14 Jahre schaffte er es bis an den Siegersteg. Auch im Zweier mit seinem Partner Emil Nowak konnte es nicht besser laufen. Auch hier konnten sich beide über die Goldmedaille freuen. Im Langstreckenrennen belegten die zwei den dritten Platz. Auch Finley Ruderisch freute sich am Ende über einen ersten Platz im Jungen-Einer der Altersklasse 12 Jahre. Auch die ältere Generation der Rüdersdorfer Ruderer stand den Jungen in nichts nach. Allen voran Annett Bühnert und Heike Opel, die im Masters-Zweier der Frauen an beiden Renntagen ihre Konkurrenz mit Abstand deklassierten. Wenn über Masters-Erfolge in Rüdersdorf gesprochen wird, darf ein Name natürlich nicht fehlen: Mirko Döring. So auch wieder an diesem Wochenende. Döring konnte sich sowohl im Männer-Masters-Vierer als auch im Achter gegen seine Konkurrenz durchsetzen und am Siegersteg anlegen. Höhepunkt des Samstagabends war wieder einmal der sogenannte „Nachtachter“, der Sprintcup der gemischten Achter. In diesem Jahr fand eine Neuauflage aus dem vergangenen Jahr statt. Die Gäste von der Treptower RG forderten Revanche vom heimischen Team des Rüdersdorfer Rudervereins, das im letzten Jahr souverän den Sieg nach Hause fuhr. Leider mussten sich die Gäste auch in diesem Jahr geschlagen geben. Die Mannschaft um Anna Kawalle, Sophia Hornung, Sebastian Canarius, Matthias Mehl-Uderhardt, Sophie Skole, Julia Hilpert, Tankred Becker, Schlagmann Tim Bartels und Steuerfrau Andrea Albrecht konnten sich über den erneuten Achter-Sieg freuen.


„Auch wenn wir sportlich nicht ganz an die Erfolge aus dem letzten Jahr anknüpfen konnten, bin ich trotzdem sehr zufrieden mit dem Ergebnis. 13 erste, 15 zweite und fünf dritte Plätze sind ein tolles Ergebnis. Wir haben in diesem Jahr auch viele neue junge Sportlerinnen und Sportler an das Regattaleben herangebracht. Ich denke, damit können wir sehr zufrieden sein“, freut sich Vereinsvorsitzender Heinz Bischoff über den sportlichen Abschluss. Er und Regattaleiter Christian Hintze stoßen noch einmal auf den Regattaerfolg an. Hintze wischt sich noch die Schweißperlen aus dem Gesicht und fügt lächelnd hinzu: „Nach der Regatta ist vor der Regatta. Aber jetzt ist erst einmal Feierabend“.

 

Julia Hilpert
Rüdersdorfer Ruderverein Kalkberge e.V.

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Volles Programm auf dem Rüdersdorfer Kalksee

 
 

GEMEINDE RÜDERSDORF BEI BERLIN

Der Bürgermeister

Hans-Striegelski-Straße 5

15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Postadresse:

Postfach 07

15558 Rüdersdorf bei Berlin

Telefon:  +49 33638 85-0
Telefax:   +49 33638 2602
E-Mail:    info(at)ruedersdorf.de

TOURIST-INFO

AM MUSEUMSPARK RÜDERSDORF

Heinitzstraße 11

15562 Rüdersdorf bei Berlin

 

Telefon: +49 33638 799797